Anne-France Abillon, Psychiaterin und Laureatin der Faculté de Médecine Paris-Sud, hat zahlreiche Vorträge im In- und Ausland gehalten und verfügt über große Erfahrung in der Ausbildung von Pflegepersonal. Vor allem aber wegen ihrer sprachlichen Fähigkeiten und ihrer wissenschaftliche Präzision kann unser Unternehmen nicht mehr auf sie verzichten: Anne-France übernimmt das Korrekturlesen von Dokumenten in die französischer Sprache. Weitere Informationen zu Anne-France finden Sie auf der Webseite, www.annefranceabillon.com. Dort erwarten Sie einige Überraschungen! 

Frauke Alashé lebt in Köln. Wenn Scholl nicht kann, kann sie, und wenn sie nicht kann, kann Scholl. Kurzum: Frauke ist der Prototyp einer „Konkurrentin-Kollegin“. Mit Frauke kann man wunderbar zusammenarbeiten. Sie ist der lebende Beweis dafür, dass es in unserer Branche noch echte Freundschaften gibt – und Leute, die ihren Beruf lieben. Vielen Dank, Frauke, für die über zwanzigjährige Zusammenarbeit!

Béatrice Paillard-Gadaleta, Absolventin der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer, war von 1989 bis 1992 kaufmännische Leiterin bei einem anderen Büro für medizinische Übersetzungen tätig. Später begegnete sie François Scholl, der damals noch Angestellter von Eric Kraus war. Béatrice war zuerst Kollegin und später Kundin - als klinische Studienleiterin bei einem Auftragsforschungsinstitut in Gentilly bei Paris. Heute ist sie in unserem Unternehmen für die Betreuung unserer Kunden zuständig: Der Name Béatrice Paillard-Gadaleta steht für perfektes Projektmanagement!

Hans Floss, in Frankreich geborener Deutscher, lebt in Berlin und ist Facharzt für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie/Infektionsepidemiologie und Krankenhaushygiene. Er hat stets das letzte Wort, wenn es darum geht, unsere Übersetzungen in die deutsche Sprache zu validieren - Übersetzungen von Dokumenten aus so unterschiedlichsten Bereichen wie der Schulmedizin, der Pflanzenheilkunde oder medizinischen Instrumenten. Hans ist ein langjähriger Kooperationspartner, stets zuverlässig, motiviert und kompetent. Wir danken Hans für seine engagierte Mitarbeit bei diesem schönen Abenteuer: unserem Beruf.

Andrew Mullarky stammt aus Großbritannien. Er ist Biochemiker und ehemaliger Leiter des internen Übersetzungsdienstes bei Rhône Poulenc Rorer. Mittlerweile ist er vom Kunden zum Lieferanten geworden - allerdings nicht auf „exklusiver“ Basis: Seine fachliche Kompetenz teilen wir uns mit anderen Übersetzungsbüros. Wir sind jedoch enge Freunde geworden und sind ihm zu großem Dank verpflichtet, insbesondere für seine Arbeit über Probiotika. Andrew’s Einsatzbereitschaft ist beispielhaft und seine fachliche Kompetenz unübertroffen.

Angel Ferrario stammt aus Argentinien und ist Kardiologe in einem Krankenhaus im Großraum Paris. Wir können uns glücklich schätzen, ihn zu unseren Partnern zählen zu dürfen. Seine Mitarbeit bei Artikeln, die zur Veröffentlichung in wissenschaftlichen Zeitschriften in spanischer Sprache vorgesehen sind, ist ausgesprochen wertvoll. Darüber hinaus trägt er die Verantwortung für zahlreiche Projekte in den Bereichen diagnostisches Material und Chirurgie (Katheter, chirurgische Instrumente).

Maxwell Robinson ist hauptberuflicher Übersetzer und Redakteur. Auch er widmet sich ausschließlich den Naturwissenschaften und liefert phantastische Ergebnisse! Maxwell ist dreisprachig aufgewachsen: Sein Vater stammt aus Großbritannien, seine Mutter aus Schweden ... und seine komplette Schul- und Berufsausbildung erfolgten in französischer Sprache! Maxwell ist eine besonders wertvolle „Perle“ in der Übersetzungsbranche. Gleichgültig, ob es sich um Urologie, Onkologie oder Diabetologie handelt: Maxwell übernimmt! 

Emmanuelle Thyen: Noch so ein schöner Lebenslauf! Als Mitarbeiterin von Grünenthal Aachen war Emmanuelle zunächst unsere Kundin. Heute ist sie auf zahlreichen wissenschaftlichen Gebieten unsere Partnerin. Ohne sie könnten wir die ständig wachsende Zahl der Übersetzungen von der deutschen in die französische Sprache (insbesondere für unsere Kunden aus der Schweiz) kaum bewältigen.

Pavel Venediktov: Im Jahr 2000 reiste François Scholl nach Moskau, um an der dortigen Akademie der Wissenschaften neue Kontakte zu knüpfen. Pavel – ein sympathischer Herr, der ein bisschen an einen Seemann erinnert – wurde darauf hin zu unserem zentralen Mitarbeiter für Übersetzungen in die russische Sprache. Russland stellt einen vielversprechenden Markt dar, den wir zusammen mit Anatoly Burdakov, unserem Außendienstmitarbeiter, ausbauen werden.